original Australians

Sucht man im Internet nach original Australian Labradoodles springen Einem die unterschiedlichsten Kreuzungen entgegen. Die Namensgebung ist verwirrend und die verschiedenen Kreuzungen undurchsichtig für die Interessenten. 

 

Original Australians (Australian Labradoodle)

"Australian" grenzt die Rasse von den einfachen Kreuzungen zwischen Labrador x Pudel (Hybrid / Designerdog) und auch von den wenig lang gezüchteten Multigens ab.

Der Original Australian wird nach einem Standard gezüchtet und vereint in seinem Genpool je nach Linie bis zu 6 verschiedene Rassen:

  • Pudel
  • Labrador
  • Irish Water Spaniel
  • Curly Coated Retriver
  • American Cocker Spaniel
  • English Cocker Spaniel

(Bei den Cobberdog in einigen Linien auch den ab 2007 eingekreuzten Irish soft coated wheathen Terrier)

Durch ein langjähriges, selektives und sorgfältiges Zuchtprogramm erreichte man die gewünschte Verbesserung der Fellstruktur, Allergiefreundlichkeit und die Festigung der Charaktereigenschaften. Von Generationen zu Generation hat sich das Australians typische Verhalten, die Erbgesundheit und das äussere Erscheinungsbild verbessert und gefestigt.

 

 

Australian versus Labradoodle

 

 

 

 

Labradoodle, F1, F1b, F2, multigen

Ein Labradoodle trägt nur die DNA eines Pudels und eines Labradors. Bei den späteren Nachkommen ist nicht voraussagbar ob der Welpe das Temperament eines Pudels oder Labradors haben wird, ob er haarend ist oder nicht. Man findet auch viele die einen F1, F1b mit einem Australian Labradoodle Verpaarungen, auch diese können haaren oder drahtiges Haar aufweisen, es gibt noch keine Einheit in Struktur und Verhalten. Ab und zu fallen phänotypisch (vom Aussehen) her ähnliche Welpen, sind dann aber von Verhalten, Grösse und Gewicht nicht hervorsagbar.

Im Temperament und dem Körperbau der frühen Generationen (F1, F2, F3, multigen siehe Tabelle) welche nicht hervorsagbar sind, lag auch der Grund warum die Royal Blindenschule in Australian das Projekt aufgegeben hat. Erst durch die Weiterzüchtung über etliche Generationen und gezielten Einkreuzungen durch registrierte, gesundheitsgeprüfte Rassevertreter mit Championtitels erreichte man das Wesen und den Körperbau des heutigen Australian Labradoodles.

Nur Züchter die sich den internationalen Verbänden angeschlossen haben, können Ihnen die Sicherheit und einen Stammbaum eines Original Australians bieten der in gewissen Linien bereits über 16 Generationen verfügt. Von der Konsistenz die sich dadurch herauskristallisiert hat, profitiert der Käufer, er bekommt einen Hund mit hervorsehbaren Eigenschaften!

Das Erscheinungsbild und das Temperament des Original Australians ist nicht vergleichbar mit einem Labradoodle, es sind verschiedene Hunde, charakterlich wie auch optisch.

 

...zum Rassenamen

Namensänderungen werden in den Verbänden immer wieder angesprochen und diskutiert. Zum einen weil eine Rasse mit zusammengesetztem Namen nie eine Anerkennung erlangen kann. Zum anderen um eine Differenzierung zu den Züchtern ohne Verbandszugehörigkeit anzustreben, welche den Namen Labradoodle für alle Kreuzungen benutzen.

In den USA ist der Original Australians weit verbreitet und es ist bekannt, dass es sich um eine seit bald 30 Jahren gezüchtete Rasse handelt. Deshalb wird mein Verein keine Namensänderung in Betracht ziehen. Anders in Australian, der MBDA strebt unter dem Namen Cobberdog eine Anerkennung und Differenzierung an. Der MBDA nimmt, wie alle internationalen Verbände, nur Zuchtlinien von Original Australians auf mit 100% transparenten Ahnentafeln über Generationen, was auch der Grund ist weshalb Australian Labradoodles und Australian Cobberdog Züchter zusammenarbeiten können.

Für uns in der Schweiz bedeutet dies zur Zeit noch immer sehr viel Aufklärungsarbeit um die Unterschiede aufzuzeigen, wir hoffen Ihnen mit diesen Zeilen einen Überblick verschafft zu haben.